Mittagsmüdigkeit

Jeder Mensch unterliegt natürlichen Leistungsschwankungen.

Eine kleine kurze Leistungsdelle haben viele zwischen 10.00-11.00 Uhr und dann aber die meisten zwischen 13.00 – 15.00 Uhr. 

Das Nachmittagstief führt uns meist tiefer in den Leistungskeller als das Vormittagstief.

Diese Tiefs sind eigentlich ganz natürlich und von der Natur zum Schutze des Menschen eingerichtet. Ein wichtiger Grund für die Tiefe des Mittagstiefs ist was und wie viel wir zu Mittag gegessen haben. Denn nach reichlicher Mahlzeit – möglichst am Ende noch eine Süßspeise – ist die Belastung des Dünndarms massiv und dieser Umstand führt zu einer Zunahme des Mittagstiefs.

Sauerstoffmangel

Verstärkt kann dies werden durch Sauerstoffmangel – leider Gottes eine sehr häufige Ursache am Arbeitsplatz. Die sitzende oder ständig stehende Tätigkeit ist Ursache dafür und verstärkt die Müdigkeit mit zunehmender Tagesdauer. Ein weiterer Verstärkungsfaktor ist Flüssigkeitsmangel. Wir verlieren viel Wasser – durch Abatmen insbesondere wenn die Büroräume klimatisiert sind. Die meisten Klimaanlagen arbeiten mit sehr trockener Luft.

Unser Tipp:

Zu Mittag leichte Kost verspeisen, ohne Süßigkeit zum Abschluss, einfach mal schnell aufstehen, Luft holen, ein paar Atem-Übungen machen, Wasser oder was erfrischendes trinken, weg vom Telefon und PC – ein paar Schritte gehen.

KONTAKTIEREN SIE UNS!

Tel.: +49 (0) 8385 9210 777
info@docweingart.de