CHILI

Juli 12, 2019

Chili DOC

Chili verbessert Blutzucker- und Blutfettwerte

Offensichtlich hat eine moderate Chili Kost einen positiven Einfluß auf die Sensitivität von Insulin. So konnten Studien zeigen, dass positive Effekte, was auch den Blutzuckerwert betrifft, nachgewiesen werden konnten. Aber auch Blutfettwerte konnten positiv beeinflusst werden - durch den regelmäßigen Chili-Konsum. So ganz nebenbei liefert Chili dem Körper aber auch entzündungshemmende, sogar schmerzlindernde Effekte – insbesondere was die Gelenke betrifft.

Chili heizt den Stoffwechsel an

Ab einer bestimmten Menge von Chili – die sehr individuell unterschiedlich ist - schüttet der Körper verstärkt Katecholamine (z.B. Dopamin und Adrenalin) aus. Diese Stresshormone sind der Grund, dass wir nach reichlich Chili anfangen zu schwitzen. Eine eindeutige Antwort des Körpers, dass jetzt die Turboreaktion einsetzt und durch den angeheizten Stoffwechsel Wärme produziert, die wir über das Schwitzen abreagieren. Das hat dann immer den positiven Begleiteffekt, dass Kalorien verbraucht werden. Es konnte sogar nachgewiesen werden, dass bei einem hohem Konsum das Körperfett bis zu 8% reduziert werden kann. Außerdem kann das darin beinhaltende Capsaicin das Hungergefühl unterdrücken. Dies haben Forscher der Purdue University nachgewiesen.

Also meine lieben Chili Freunde - ganz kleine Hilfestellung auf dem Weg zum Idealgewicht!



Ab jetzt mit jeder Bestellung das interessante Magazin "natürlich gesund und munter" kostenlos statt für 5,20€ erhalten. Mit dem Top-Thema "Darm und Gehirn".


Liebe Grüße, DOC Weingart